Patentanalysen helfen Überleben

Patentanalyse

Eine Patentanalyse ist eine statistische Auswertung von Daten aus einer Patentsuche. Je nach Fragestellung und Ergebnissen der Patentsuche können die unterschiedlichsten Analysen und Auswertungen gemacht werden. Gerade wenn bei einer Patentsuche eine grosse Anzahl an Treffern gefunden wird, kann eine anschliessende Patentanalyse empfehlenswert sein. Oft stellt eine Patentanalyse eine wichtige Entscheidungsgrundlage dar für die Konkurrenzbewertung wie auch bei der Produktentwicklung und Vermarktung. So ist eine Patentanalyse eine strategische Informationsquelle, die einem Unternehmen beim Überleben behilflich sein kann.  Man kann sehr viel über ein Technikgebiet, die Anmelder und Erfinder, die darin tätig sind und auch über technologische Trends erfahren. Länderspezifische Analysen können dabei helfen die Innovationsfähigkeit eines Landes zu beurteilen.

Gemeinsames Recherchieren erhöht die Effizienz

Team-Recherchen

Teamrecherchen mit InfoLit

Die Infoprofis von InfoLit Infobroker GmbH im TECHNOPARK® Zürich praktizieren die Teamrecherche seit über 20 Jahren überaus erfolgreich. Vielfach können die vielen technischen Informationen aus den Patentdatenbanken gar ein Brainstorming-Feuerwerk entfachen. Somit spielt die Teamrecherche neben den rein patentrechtlichen Aspekten auch für Innovationsprozesse eine wichtige Rolle. Die Erfolgsstory auf startwerk.ch zeigt ein praktisches Beispiel.

Eigene Recherchen in kostenlosen Datenbanken bieten bereits eine Fülle an Informationen. In unserer Sammlung werden solche Dienste kurz vorgestellt: http://patrech.infolit.ch/. Für punktuelle Anwendungen genügen diese Möglichkeiten.
Bestimmte Recherchechenaufgaben mit Bezug zu wichtigen wirtschaftlichen Entscheidungen, wie beispielsweise eine «Freedom-to-operate» Abklärung, erfordern den Einsatz von mehreren Informationsquellen und grosse Erfahrung beim Recherchieren.

Doppelanmeldungen von Patenten und Gebrauchsmuster in China

Doppeldrachen

Patentanmeldungen dauern oft sehr lang. Um trotzdem schnellen Schutz zu erreichen, kann die gleichzeitige Anmeldung eines Gebrauchsmusters nützlich sein. Gebrauchsmuster werden schneller erteilt und können bereits Schutz bieten, wenn das Patent zwar angemeldet, aber noch nicht erteilt wurde. Seit 2009 erlaubt das chinesische Patentsystem parallel eingereichte Unterlagen eines Patents und eines Gebrauchsmusters am selben Tag für die gleiche Erfindung. Die Unternehmen nutzen diese Anmeldestrategie, um schnellen Schutz mit der Gebrauchsmusteranmeldung zu erreichen, gefolgt von einem starken Patentschutz.

Übersetzungen von Patentschriften

globe_world_languages_long

Wenn ein Patent oder eine Patentschrift nur in unverständlicher Sprache vorliegt, gibt es folgende Möglichkeiten eine Übersetzung zu finden:

  1. Suche, ob es in der Patentfamilie Dokumente in verständlicher Sprache gibt.
  2. Eine maschinelle Übersetzung kann Anhaltspunkte zum Inhalt geben.
  3. Im Derwent World Patent Index werden alle Patentschriften mit erweitertem englischem Titel und Abstract versehen.
  4. Man lässt das Dokument von einem Übersetzer übersetzen.

Aufgrund der Einfachheit und Kosten geht man am Besten entsprechend der vier Schritte vor.
Bei Fragen beraten wir Sie gern.

Serie: Browser für die Informationsrecherche – Firefox auf Windows 10

firefox

Auf Windows 10 promotet Microsoft stark seinen neuen Browser Edge über den in dieser Serie «Browser für die Informationsrecherche» schon berichtet wurde. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der beliebte Firefox-Browser von Mozilla recht versteckt ist und man ihn separat als Standardbrowser festlegen muss. Wie das geht, erläutert die Hilfe von Mozilla ausführlich.

Firefox bietet von Haus aus viele Zusatzfunktionen, die die Informationsrecherche erleichtern. Wie bei den bereits vorgestellten Browsern Internet Explorer 11 und Edge gibt es ebenfalls eine kombinierte Adress- und Suchleiste mit eigenen Suchvorschlägen. Wie man diese optimieren kann, erfährt man in dieser Hilfe.

Ergebnisse der Befragung zum Nutzen der Patentinformation

Umfrage

Anfang April haben wir eine Umfrage im Patentbereich gemacht. Oft wird zitiert, dass 80% des technischen Wissens in der Patentliteratur gespeichert ist und die Hälfte davon nirgendwo sonst. Wir wollten unter anderem wissen, ob dies aktuell in der Schweiz auch Gültigkeit hatte. Daher luden wir die 500 grössten Unternehmen der Schweiz zu einer Befragung ein, wobei wir 10 Fragen zum Nutzen von Patentinformationen* stellten. Hier die zusammengefassten Resultate:

Von der Idee zum marktfähigen Produkt

Ideenfabrik

Eine gute Geschäftsidee ist das eine. Dafür zu sorgen, dass einem die Ernte nicht plötzlich von der Konkurrenz weggeschnappt wird, das andere. Die Auseinandersetzung mit Patentinformationen ist unabdingbar, um den Stand des Wissens in seinem Geschäftsfeld zu kennen. Ein professionelles Patentmonitoring hilft, auf dem Laufenden zu bleiben.

Im Startwerk-Artikel „Geschützt von der Idee zum marktfähigen Produkt“ erfahren Sie, was Patentinformationen bringen und wie sie den Innovationsprozess unterstützen können.